Bratwürste mit Zwiebeln und Äpfeln geschmort

    0
    3157

    Fingerfood, Fastfood, Snacks. Das alles waren Würstel ja schon lange, bevor es diese neudeutschen Begriffe überhaupt gab. Und mit ein paar kleinen Tricks lässt sich aus ihnen am Grill ohne großen Aufwand noch einiges machen. Würstel sind am Grill nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie mit Abstand die einfachste und zudem auch die schnellste Übung sind. Dazu noch eine Nummer Sicher in Sachen Gelinggarantie und familiärer Mehrheitsfähigkeit. Kinder lieben sie heiß und selbst Teilzeitvegetarier werden bei ihnen oft schwach.

    Für dieses Gericht eignen sich alle Bratwurstsorten mit kräftigem Aroma, ideal aber Rostbratwürstel. Diese werden übrigens in Süddeutschland gerne gekocht mit Zwiebeln serviert und nennen sich dann „Blaue Zipfel“. Wir mögens natürlich lieber vom Grill, finden aber auch, dass das Aroma von Zwiebeln besonders gut zu den kleinen Würsteln passt und jenes von Äpfeln obendrein.
    Portionen 3

    Anleitungen

    1. Die Äpfel in Spalten schneiden, das Kerngehäuse entfernen.
    2. Die Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und gemeinsam mit den Äpfeln in einer Eisenpfanne mit etwas Öl kräftig anschwitzen, bis alles Farbe nimmt.
    3. Mit dem Apfelsaft ablöschen sowie mit Salz, Pfeffer und den zerdrückten Wacholderbeeren würzen, das Lorbeerblatt dazu geben.
    4. In eine Auflaufform oder Alutasse kippen und beiseite stellen.
    5. Die Würstel am Grill beidseitig kurz anbraten und dann in die Auflaufform auf die Äpfel und Zwiebel legen.
    6. Bei indirekter mittlerer Hitze (unter dem Deckel) etwa eine halbe Stunde schmoren, bei Bedarf mit etwas Wasser aufgießen.
    7. Dazu passen sehr gut Baked Potatoes oder Rösterdäpfel.