Debreziner auf Brasilianisch

    0
    2512

    Fingerfood, Fastfood, Snacks. Das alles waren Würstel ja schon lange, bevor es diese neudeutschen Begriffe überhaupt gab. Und mit ein paar kleinen Tricks lässt sich aus ihnen am Grill ohne großen Aufwand noch einiges machen. Würstel sind am Grill nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie mit Abstand die einfachste und zudem auch die schnellste Übung sind. Dazu noch eine Nummer Sicher in Sachen Gelinggarantie und familiärer Mehrheitsfähigkeit. Kinder lieben sie heiß und selbst Teilzeitvegetarier werden bei ihnen oft schwach.

    Das Fladenbrot, das Brasilianer zu ihrer „Linguica“ essen, sollte man sich ja eigentlich selbst machen. Wir aber haben einfach ein türkisches „Dürüm“ im Supermarkt gekauft, das diesen Zweck auch ganz ausgezeichnet erfüllt. Und statt der echten Linguica – einer portugiesisch-brasilianischen Paprikawurst – haben wir eine scharfe Debreziner gewählt. Nicht nur der Verfügbarkeit halber, sondern auch deswegen, weil die Debreziner für dieses üppige Rezept aus Lateinamerika perfekt geeignet ist. Wir empfehlen für dieses Gericht eine Gusseisen- oder Keramikplatte (Plancha), auf der sowohl die Brotfladen als auch die Würste gegrillt werden können.
    Portionen 4

    Anleitungen

    1. Erst werden der Salat und die Paprikaschote grob geschnitten, dann die Tomate und die Zwiebel in kleine Würfel.
    2. Die Dürüm-Fladen werden auf einer Grillplatte beidseitig angegrillt und dann mit dem Gemüse beiseite gestellt.
    3. Jetzt die Debreziner der Länge nach halbieren und auf der Schnittfläche knusprig grillen.
    4. Dann in mundgerechte Stücke schneiden, mit der Schnittfläche nach oben üppig mit geriebenem Käse bestreuen und so wieder auf die Grillplatte legen.
    5. Bei geschlossenem Deckel so lange grillen, bis der Käse schmilzt.
    6. Die Dürüm mit dem Gemüse, den Wursthappen und ein paar Spritzern Chilisauce füllen.
    7. Man kann sie so auch einrollen, was vielleicht nicht so hübsch ist, aber bestecklos gegessen werden kann.