Geräucherte Birnen

    0
    1732

    War das Räuchern von Lebensmitteln einst eine zuverlässige Konservierungsmethode, so geht es uns heute schlicht und einfach um dessen herzhaften Geschmack. Fleisch, Fisch, Speck, Gefl ügel und selbst Käse steht das Aroma aus dem Rauch kontrolliert verbrannter Hölzer nämlich ganz ausgezeichnet. Das BBQ in den USA lebt sogar von diesen Raucharomen, aber die Amis übertreiben es diesbezüglich ganz gerne. Unsereiner mag es zwar würzig, will aber immer noch das Lebensmittel selbst als Hauptdarsteller wahrnehmen. Und dafür reichen weitaus kleinere Rauchdosierungen, als das in den Staaten Usus ist, wo auch noch in die Saucen löffelweise „Liquid Smoke“ gerührt wird. Für unsere Zwecke reicht es daher oft vollkommen, den Rauch beim Grillen oder BBQ (der Unterschied liegt primär im Temperaturbereich) gezielt zusätzlich zum eigentlichen Garvorgang einzusetzen.

    Anleitungen

    1. Die Vanilleschote mit einem Messer gut ausschaben, das Vanillemark mit dem Zucker, der Butter, dem Birnendestillat, einem TL Zitronensaft und dem Ricotta verrühren.
    2. Die Birnen waschen und an der Basis etwas abschneiden, damit sie gut in einer Keramik- oder Aluschale stehen können. Dann das obere Drittel abschneiden, die Schnittflächen in Zitronensaft tauchen und beiseite legen.
    3. Die Birnen mit einem Kugelausstecher oder Löffel aushöhlen und mit der Ricottamischung füllen. Den oberen Teil der Birnen wieder aufsetzen und mit Holzspießchen fixieren.
    4. Indirekt 30–40 Minuten bei etwa 140 Grad grillen, dabei ein Stück Birnenholz bzw. eine Handvoll Späne zur Glut geben.