Grillwurst heiß mariniert

    0
    1307

    Fingerfood, Fastfood, Snacks. Das alles waren Würstel ja schon lange, bevor es diese neudeutschen Begriffe überhaupt gab. Und mit ein paar kleinen Tricks lässt sich aus ihnen am Grill ohne großen Aufwand noch einiges machen. Würstel sind am Grill nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie mit Abstand die einfachste und zudem auch die schnellste Übung sind. Dazu noch eine Nummer Sicher in Sachen Gelinggarantie und familiärer Mehrheitsfähigkeit. Kinder lieben sie heiß und selbst Teilzeitvegetarier werden bei ihnen oft schwach.

    Dieses Rezept dient der Veredelung von beliebigen Bratwürsten, bevor sie auf den Grill wandern. Sie werden durch die heiße Marinade nicht nur geschmacklich sehr positiv beeinflusst, sondern auch hitzeresistenter und bleiben auf dem Rost dadurch auch noch saftiger und praller als sonst. Als Beilage empfehlen sich Brot und Linsen sowie ein Dijon-Senf, der mit etwas Honig angerührt wird.

    Anleitungen

    1. Die Knoblauchzehen mit dem flachen Messer zerdrücken und mit Rosmarin, Salz und Lorbeerblatt in dem Wein-Wasser-Gemisch aufkochen.
    2. Dann etwas abkühlen und nur mehr auf ganz kleiner Flamme simmern lassen.
    3. Die Bratwürste mit einer feinen Nadel mehrfach rundum einstechen, damit der Darm später beim Grillen nicht so leicht platzt und die Marinade besser in das Brät eindringen kann.
    4. In den Sud einlegen und dort eine Viertelstunde mehr ziehen als kochen lassen.
    5. Dabei nötigenfalls auch wenden. Aus dem Sud nehmen, überkühlen lassen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.
    6. Mit etwas Öl eingerieben sind die Würste jetzt grillfertig.