Rosa gebratene Beiriedkette mit gegrillter Zuckermelone

    0
    1538

    Fruchtfleisch im Doppelsinn macht doppelt Sinn. Denn die Säuren und Aromen vieler Früchte passen so genial zu manchen Fleischsorten, als wären sie füreinander geschaffen worden. Und das nicht nur kulinarisch.
    Auch ernährungsphysiologisch spricht einiges für die Kombination von Früchten mit Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Denn Obst ist nicht nur selbst leicht verdaulich, sondern unterstützt mit seinen Ballaststoffen, Säuren und seinen Enzymen die Verdauung von Fett und Proteinen. Besonders manche Südfrüchte haben es diesbezüglich so sehr in sich, dass sie sogar komplexe Eiweiße zersetzen können und daher konzentriert als Fleisch-Zartmacher eingesetzt werden. Wir aber wollen derlei nur in natürlichen Dosierungen und halten uns deswegen an die frischen Früchte vom Markt. Und zwar an die festen, aber reifen, denn diese halten einerseits der Hitze des Grills stand und bringen andererseits jene Aromen und Säuren mit, die so kongenial mit dem Fleisch harmonieren. Denn „gesund sein darf es auch“, wie Otto Schenk das treffend formulierte, aber in erster Linie entscheidet der Gaumen.

    Menüart Hauptgang
    Portionen 3-4

    Anleitungen

    1. Für dieses Rezept brauchen Sie ein wenig Geduld und ein Stichthermometer.
    2. Die Beiriedkette wird großzügig mit grobem Meersalz gewürzt und kurz rundum direkt bei kräftiger Hitze angegrillt.
    3. Dann wird das Fleisch vom Rost genommen und auch noch mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer gewürzt.
    4. Die Hitze des Grills wird stark gedrosselt und das Fleisch darin bei geschossenem Deckel und etwa 100–120°C langsam indirekt (also nicht direkt über der Glut bzw. dem Brenner) gegrillt, bis die Kerntemperatur etwa 57°C erreicht hat.
    5. Die Beiriedkette liegt dabei gerne auf ein paar frischen Rosmarinzweigen und sollte zwischendurch auch gewendet werden, um gleichmäßig zu garen.
    6. Dann herausnehmen und an einem warmen Ort noch mindestens 10 Minuten rasten lassen.
    7. Dabei steigt die Kerntemperatur noch um ein paar Grad und die Fleischfasern entspannen sich.
    8. In der Zwischenzeit die Melone entkernen, wenig salzen und mit etwas Cayennepfeffer bestreuen.
    9. Direkt auf dem heißen geölten Rost grillen, bis ein schönes Grillmuster entsteht.