Steak Timer

0
2816

Es ist ein schmaler Grat auf dem Weg zum „perfekten“ Steak – ist das Grillgut auch nur eine Minute zu lang auf dem Rost, verliert das Fleisch viel von seinem Geschmack. Deshalb haben wir eine App gesucht, die uns dabei helfen soll – wir finden in Apples App Store die App „Steak Mate“.
Öffnet man die App wird man zunächst von einem Erklärungstext empfangen, der in einfach verständlichen Schritten zeigt, was passiert, wenn man auf bestimmte Menüpunkte tippt.
Die App ist aktuell leider nur auf Englisch verfügbar, aber durch Unterstützung sinnvoller Symbole findet man sich trotzdem leicht zurecht. Am Timer-Hauptbildschirm sind die vier wichtigsten Einstellungen übersichtlich angeordnet. Tippt man auf „Cut“ kann man die Art des Steaks auswählen, von Fillet Steak, T-bone Steak bis Tenderloin Steak hat man hier eine breite Auswahl von 22 Steakarten. Wir wählen T-Bone Steak und kommen zur Garmethode. Hier haben wir „BBQ“, „Electric stove“ oder „Gas stove“ zur Auswahl – wir tippen auf „BBQ“.

Dicke des Steaks mit Lineal einstellen

Im nächsten Auswahlpunkt können wir die Dicke des Steaks einstellen. Den komfortablen Schieberegler in Form eines Lineals stellen wir auf „2.0 cm“ – Abstufungen im 0,1 cm Bereich sind hier möglich. Abschließend können wir die „Doneness“ einstellen: die klassischen fünf Stufen, von „Rare“ bis „Well done“ sind hier vorhanden – wir wählen „Medium“. Was als nächstes zu tun ist zeigt uns ein plötzliches Aufblinken des Menüpunktes „Add to queue“, wir tippen es an und warten was passiert. Die App fordert uns nun auf einen Namen für unser Steak zu vergeben. Die Versuchung ist groß, es „Herberts Steak“ oder „Susis Steak“ zu nennen, wir bleiben aber bei „T-bone steak 1“. In der Mitte leuchtet nun ein rotes Fleisch-Symbol und zeigt mit dem Hinweis „x 1“ an, dass wir die Daten für unser erstes Steak fertig konfiguriert haben. Die vorgeschlagene Zeit beträgt 9:48 Minuten.
Wir drücken auf Start, doch bevor es wirklich losgeht, wird uns ein Hinweis angezeigt, dass wir das Fleisch, 10 Minuten bevor wir es auf den Griller legen, aus dem Kühlschrank nehmen sollen.

Nervende Meldungen bringen Frust

Weiters soll unser Grillgerät bereits heiß sein, wenn das Fleisch damit in Berührung kommt, das Fleisch soll eingeölt sein und wir sollen die Temperatur auf mittlere Stufe zurückdrehen, sobald wir das Fleisch am Rost liegen haben. Gute Tipps, wenn man noch nicht allzu oft Steaks zubereitet hat. Nachdem wir auf „OK“ getippt haben erscheint eine weitere Meldung, wir sollen nun auf mittlere Stufe zurückdrehen. Etwas viel Ablenkung und nervende Meldungen, der Timer im Hintergrund ist währenddessen bereits gelaufen. Nach etwa 3 Minuten weist uns die App darauf hin, das Steak einmal zu wenden. Weitere 3 Minuten später fordert uns die App auf, das Steak vom Rost zu nehmen, mit einer Folie einzuwickeln und zum Rasten beiseite zu legen. Erst jetzt fällt uns auf, dass der roten Balken, der die laufende Zeit signalisiert, diese beiden Zeitpunkte durch Markierungen kennzeichnet. Nach Ablauf der Zeit erklärt uns die App, dass das Steak fertig ist und wünscht uns „Bon Apetit“.
Gleich danach erleben wir eine Überraschung: Unsere Steak-Einstellungen sind verschwunden. Hätten wir sie speichern wollen hätten wir bereits vor dem Start des Countdowns „Add to favourites“ anwählen müssen.

Mit einem weiteren Versuch erstellen wir ein zweites Steak Profil.

Die ständigen Meldungen, Fragen und Hinweise sind für unseren Geschmack zu viel des Guten. Beim Abspeichern als Favorit müssen wir nochmal einen neuen Namen vergeben obwohl wir für das gleiche Steak zuvor schon einen Namen vergeben hatten. Auch unser Versuch, 2 Steaks gleichzeitig zuzubereiten, zeigt, dass die App den Spagat aus wichtigen Infos und nervender Unübersichtlichkeit nicht schafft. Manche Vorhaben erfordern hastiges Ausprobieren und Herumtippen, um zum Ziel zu kommen. So kann es zur frustrierenden Herausforderung werden ein zweites Steak zu konfigurieren während für ein anderes Steak bereits der Countdown ausgelöst wurde. Eine mögliche sinnvolle Ergänzung, Rezepte in die App einzubinden, wurde mit einem Link auf eine Homepage auch nicht gerade elegant gelöst.
Für uns eine App, die zwar hilfreich beim Steak zubereiten sein kann, uns aber in der Anwendung durch Unübersichtlichkeit, zu vielen nervenden Meldungen und hohem Frustfaktor beim Herumtippen mehr nervt als behilflich ist.
Diese App wurde in Version 2.4.5 auf dem mobilen Betriebssystem iOS 11.1.2 getestet. Das Testgerät war ein iPhone 6S.

Nachtrag:

Einige Wochen nach dem Test wollten wir die App noch einmal ausprobieren. Dabei kam es jedes mal zum Absturz, wenn wir die Zubereitungsart des Steaks auswählen wollten.