Steirerwood

0
1380

Seit dem 18. Jahrhundert macht die steirische Familie Tschuchnigg in Holz. Die neueste Produktlinie des jüngsten Sprosses des Traditionssägewerks mitten im Schilcherland heißt „Grillgold“ und ist eine Premiumlinie von Woodchips und Planks aus edlen heimischen Hölzern. Perfekt verarbeitet, geschmackvoll eingepackt – und nicht ganz billig. Rund 10 Euro kostet etwa ein einzelnes „Wood Grilling Plank“, das es in sechs verschiedenen Holzarten gibt (z.B. bei grillgold.com). Bei einer Lebensdauer von 3 bis 5 Grillsessions gibt das 2 bis 3 Euro pro Job.
Dafür versprechen aber die schiere Stärke (mit zwei Zentimetern fast schon ein Schneidbrett) und die sauber verschliffene Oberfläche genauso wie der Duft des Holzes einiges an Aromentransfer. Und um uns davon zu überzeugen, haben wir ein schönes Stück Lachsfilet ohne Haut auf ein Grillgold- Erlenbrett gelegt. Dieses natürlich vorher gut zwei Stunden gewässert, wie das auch die Gebrauchsanweisung vorschreibt. Und dann bei etwa 220°C indirekt – also keinesfalls über der Glut – für einige Minuten nur so lange gegrillt, dass das Fischfleisch innen noch glasig blieb.

Fazit: Die Qualität und Verarbeitung der Planks ist großartig, vom Aromentransfer sollte man sich aber bei so milden Holzsorten wie Erle nicht zu viel erwarten, wenn man es richtig macht – nämlich ohne das Holz zu verbrennen. Da kann die Rotzeder mehr.